Diabetiker Betreuung

Helsana hat uns wie vereinbart Daten zur Verfügung gestellt. Unsere Absicht, arztspezifisch und vertraulich Feedbacks zu geben, muss aktuell aufgeschoben werden. Die Anzahl der betroffenen Helsana-Versicherten ist auf der Ebene der Praxis zu gering. Falls einzelne Netzärztinnen ihre persönlichen Daten trotzdem beziehen wollen, melden Sie sich bitte bei martin.bruehlmann@caremail.ch. Auf der Ebene Netzwerk hingegen ist die Anzahl der Patienten genügend, so dass Vergleiche mit anderen Netzwerken eine gewisse Aussagekraft besitzen. Nachfolgend die wichtigsten Feststellungen.


xundart weist bei dieser Auswertung, bei der einzig Daten von Praxen mit entsprechend erteilter Einwilligung enthalten sind, einen deutlich überdurchschnittlichen Anteil an Diabetes-Patienten auf. Der Anteil liegt dabei sogar über jenem Wert, der für alle Versicherten (d.h. unabhängig von der Frage Hausarztmodell ja oder nein) ermittelt wird. An diesem Beispiel der Diabetiker zeigt sich, dass Netzwerke in der Tendenz weniger chronisch kranke Versicherte abdecken, dass also MC-Produkte des Versicherers zu einer gewissen Risikoselektion führen. Bei xundart hingegen zeigt sich ein anderes Bild. Damit dürfte die wiederholt ins Feld geführte Annahme, dass durch die traditionell starke Verankerung von ehemaligen Swica- bzw. heutigen Medbase-Zentren eine Selektion erfolgt, die bei xundart angehörenden Praxen zu überdurchschnittlichen Anteilen an chronisch kranken Patienten führt. Damit wird der unsererseits eingeschlagene Weg bestätigt: wenn Versicherer die Kostenfolgen der Arbeit bewerten und sie als Grundlage für Entschädigungen verwenden wollen, dann benötigen wir differenzierte und wenn irgendwie möglich morbiditätskorrigierte Zahlen.
Diese erste, nun vorliegende Auswertung lässt auf Ebene Netzwerk Tendenzen erkennen. Die Anzahl der eingeschlossenen Patienten ist mit 188 eher gering, für erste Aussagen aber genügend. Die für xundart ausgewiesene Qualität der Diabetiker Betreuung – bemessen nach Kriterien, die wir nach kritischer Prüfung als geeignet beurteilen – ist durchschnittlich. xundart liegt auf Rang 24 von 58 Netzwerken und damit knapp ausserhalb des Bereichs, der zu Zusatzentschädigungen führen würde. Aufgrund der Feedbacks aus den QZ war allgemein ein besseres Resultat erwartet worden. Ein vertiefter Blick zeigt, dass nach Berücksichtigung des ersten Kriteriums dieser Auswertung (>= 2 HbA1c-Messungen) noch ein überdurchschnittlicher Wert erzielt wurde, der jedoch durch zusätzliche Berücksichtigung der weiteren Kriterien dann auf ein durchschnittliches Niveau absinkt. Fazit: bei 26.1% der Helsana MC-Patienten, die Medikamente der betreffenden ATC-Codes beziehen und durch einen Netzarzt von xundart betreut werden, wurden alle in diesem Modell vorgegebenen Kriterien erfüllt. Der Durchschnittswert aller Netzwerke liegt bei 24.8%, das Netz mit dem höchsten Wert liegt bei 54%.